Kura 

Kura Häuser sind traditionelle japanische Lagerhäuser. Sie gehen auf die Yayoi Periode (5. Jh. v. Chr - 3. Jh. n. Chr.) zurück. Sie unterscheiden sich von herkömmlichen Häusern dadurch, das sie in Stein statt, wie in Japan üblich, aus Holz gebaut wurden. Da Japan regelmässig von Erdbeben heimgesucht wird, wurden jene Häuser, in denen man Wertgegenstände aufbewahrt, aus Stein gebaut.

Im Tokioter Stadtteil Nippori ist ein Kura Haus zu finden, worin früher ausschliesslich Kimonos eingelagert wurden. Kimonos werden oftmals in monatelanger Handarbeit bemalt. Deren Schönheit und die in ihnen gespeicherte Arbeit machen sie zu wertvollen Objekten, die man sicher verwahrt wissen wollte. Brachte man einen Kimono zur Einlagerung erhielt man eine Bescheinigung dafür, die Geldwert hatte und entsprechend zirkulierte.

© 2023 Georg Keller

© 2023 Georg Keller